Geschichten - Der Grabstein
Auf der Gemarkung "Pfaffenberger Ebenung"
befindet sich etwas versteckt, abseits eines Waldweges, ein Sandsteinmonument, welches schon immer als "Der Grabstein" bezeichnet wird.

Eigentlich ist es aber ein Gedenkstein, da Valentin Müller zwar an dieser Stelle verstorben ist, nicht aber dort sondern auf dem Friedhof in Gerhardsbrunn beerdigt wurde.

Die obere Inschrift auf dem „Grabstein" lautet:

An dieser Stelle ist Valentin Müller von Gerhardsbrunn am 24.Juni 1858 in einem Alter von 67 Jahren und 8 Monaten an einem Schlagflusse (heute: Schlaganfall)
plötzlich gestorben und am 26.Juni auf dem Gottesacker zu Gerhardsbrunn beerdigt worden. Er war 22 Jahre Bürgermeister seiner Gemeinde und hinterlässt eine trauernde Witwe und zwei Kinder, welche ihm dieses Denkmal errichtet haben.


Auf der unteren Platte finden sich folgende Zeilen:

Wer weiß wann wir im Grabe ruhen 

Dir Gott sind wir ergeben  

Uns folgt was wir Gutes tun 

Dereinst ins bessre  Leben  

Wir werden ewig selig  sein  

Und uns dort des Guten  freuen 

Das hier durch uns entstanden 

Bild-Grabstein